Angelo Eberhardt

  • WIE SIE IHR MOTORRAD IM WINTER UND DARÜBER HINAUS VOR DIEBSTAHL SCHÜTZEN KÖNNEN

    WIE SIE IHR MOTORRAD IM WINTER UND DARÜBER HINAUS VOR DIEBSTAHL SCHÜTZEN KÖNNEN

    Lange dunkle Nächte können die besten Freunde von Motorraddieben sein – hier sind die besten Möglichkeiten, wie Sie Ihr Motorrad im Winter schützen können

    KURZE Tage und lange Nächte sind nicht die besten Freunde von Motorradfahrern. Dieselben Bedingungen können Motorraddieben einen gewissen Schutz vor der Erbeutung bieten – hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Motorrad über den Winter und das ganze Jahr hindurch sicher aufbewahren können.

    Für viele Motorradfahrer bedeuten die Wintermonate, dass sie ihren ganzen Stolz einpacken müssen, während sie auf wärmeres Wetter warten. Natürlich gibt es auch einige wenige Hartgesottene (mich eingeschlossen), die keine andere Wahl haben, als ihr Motorrad über die Wintermonate zu fahren. Egal, ob Sie ein Ganzjahresmotorradfahrer oder ein Schönwetterfreund sind, dieser Artikel gilt für Sie.

    Wie Sie Ihr Motorrad vor Diebstahl schützen können

    Es versteht sich von selbst, dass Sie Ihr Motorrad abschließen sollten, wenn Sie es auf der Straße abstellen, aber treffen Sie die gleichen Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie Ihr Motorrad zu Hause abstellen?

    Wir alle sind schon einmal nasskalt zu Hause angekommen und haben ein heißes Getränk gebraucht. In solchen Momenten sollten Sie sich zwingen, Ihr Motorrad zu sichern, bevor Sie ins Haus gehen. Sobald Sie sich aufgewärmt haben, ist die Aussicht, wieder in die Garage, den Schuppen oder den Garten zu gehen, um die Aufgabe zu erledigen, viel weniger verlockend.

    Scheibenschlösser als Mindestmaßnahme

    Ein Scheibenschloss sollte ein Mindestmaß an Sicherheit für ein Motorrad bieten, egal ob es zu Hause oder auf der Straße geparkt ist. Sie sind relativ billig, leicht und lassen sich einfach unter dem Sitz oder in einem Rucksack verstauen. Sie lassen sich in wenigen Sekunden anbringen und bieten sowohl eine sichtbare als auch eine physische Abschreckung.

    Wenn Sie Ihr Fahrrad zu Hause abstellen und ein Scheibenschloss verwenden, sollten Sie sich überlegen, wie und wo Sie es anbringen. Wenn Sie Ihr Fahrrad an einer Wand, z. B. in der Garage oder im Garten, abstellen, sollten Sie das Schloss besser an der Seite anbringen, die der Wand am nächsten ist. Auf diese Weise wird es dem potenziellen Dieb so schwer wie möglich gemacht, das Schloss vom Fahrrad abzuschneiden oder auszuhebeln.

    Überlegen Sie auch, an welchem Rad Sie das Schloss anbringen. Das Vorderrad lässt sich leicht entfernen und das Fahrrad kann von zwei oder drei Personen weggetragen werden. Das Hinterrad hingegen ist ein viel schwierigeres Unterfangen.

    Squire Motolok SS100 Schloss und Kette

    Eine hochwertige Motorradsicherheitskette als zweite Sicherheitsebene

    Eine Motorradkette in Kombination mit einem Scheibenschloss ist für einen Dieb ein viel schwierigeres Unterfangen – vorausgesetzt, sie wird richtig verwendet und an einem festen Gegenstand befestigt.

    Die Kette verlängert die Zeit, die ein Dieb braucht, um das Schloss zu knacken, und wirkt als noch größere sichtbare Abschreckung für einen potenziellen Dieb.

    Wie beim Scheibenschloss sollten Sie auch hier überlegen, wie Sie es verwenden. Das Hinterrad ist besser als das Vorderrad, um den Rahmen herum und dann an einem festen Gegenstand ist noch besser. Halten Sie das Schloss vom Boden fern (das macht es schwerer, es mit einem Vorschlaghammer anzugreifen) und ziehen Sie die Kette so straff wie möglich, und machen Sie es dem Dieb so schwer wie möglich, an das Schloss und die Kette zu gelangen.

    Installieren Sie ein Motorradortungsgerät

    GPS Tracker für Motorräder waren früher teuer, schwierig zu installieren und in ihrer Genauigkeit fragwürdig. Der technologische Fortschritt hat den Markt in letzter Zeit auf den Kopf gestellt, und ein qualitativ hochwertiger, einfach zu installierender Tracker wie der Salind jetzt für weniger als 200 € zu haben.

    Er ist klein, leicht, supereinfach zu montieren und bietet dem Benutzer aktuelle Informationen über den Standort seines Motorrads und alarmiert den Besitzer, wenn an seinem Motorrad herumgepfuscht wird oder, schlimmer noch, wenn es unterwegs ist.

    Motorrad-Tracker Testbericht

    Im Gegensatz zu herkömmlichen Trackern, die über die Motorradbatterie mit Strom versorgt werden, entlädt sich die Batterie beim Salind Tracker nicht, und der Tracker kann den Besitzer sogar dann über eine Bewegung informieren, wenn die Batterie des Motorrads leer ist oder abgeklemmt wurde!

    Xena Bluetooth-Scheibenschloss mit Alarm

    Wie Sie Ihr Motorrad vor Diebstahl schützen können

    – Kombinieren Sie physische Sicherheit mit einem eigenständigen Ortungssystem

    – Überprüfen Sie die Sicherheit Ihres Gartens, Schuppens oder Ihrer Garage

    – Schließen Sie Ihr Motorrad immer ab, sobald Sie nach Hause kommen

    – Verwenden Sie unterwegs eine Fahrradabdeckung

    – Verwenden Sie als Mindestsicherheitsmaßnahme immer ein Scheibenschloss

    – Überlegen Sie, wie Sie Ihre Sicherheit nutzen und wie effektiv sie ist.

  • Die gefährlichsten Zeiten zum Motorradfahren: Sicherheitstipps für die Straße

    Die gefährlichsten Zeiten zum Motorradfahren: Sicherheitstipps für die Straße

    Für Motorradfahrer sind der Frühling und die offenen Straßen eine Einladung. Warmes, trockenes Wetter sollte freie Straßen für Biker bedeuten, oder?  Überraschenderweise ereigneten sich jedoch 63 % der tödlichen Motorradunfälle im Jahr 2019 zwischen Mai und September. Es stellt sich heraus, dass das Wetter weniger mit Unfällen zu tun hat, als Sie vielleicht denken. Stattdessen legen Studien nahe, dass die Tageszeit, zu der Sie fahren, das höchste Risiko für die Motorradsicherheit darstellt.

    Die gefährlichsten Tageszeiten zum Motorradfahren sind die Hauptverkehrszeiten und die Wochenendnächte. Das größte Risiko für Motorradunfälle besteht werktags zwischen 15:00 und 21:00 Uhr. Motorradunfälle am Wochenende, die sich nach 18.00 Uhr ereignen, sind jedoch für 48 % der tödlichen Motorradunfälle verantwortlich. Das bedeutet, dass sich die meisten Unfälle in den Nächten am Wochenende ereignen.

    Auch das Befahren der Straßen bei grellem Sonnenlicht und direkter Sonneneinstrahlung stellt ein erhebliches Risiko dar. Die Blendung durch die Sonne verursacht jedes Jahr Hunderte von Unfällen, sei es durch das Fahren bei direkter Sonneneinstrahlung in den Morgenstunden oder durch den Lichtwechsel bei Sonnenuntergang. Das Fahren in der Dämmerung birgt ein erhöhtes Blendrisiko, wenn der entgegenkommende Verkehr die Scheinwerfer einschaltet.

    Ernüchternde Fakten über die Sicherheit von Motorrädern

    Sie wissen bereits, dass das Fahren mit dem Motorrad das Unfallrisiko und die Wahrscheinlichkeit, bei einem Unfall schwere Verletzungen zu erleiden, erhöht. Hier einige ernüchternde Fakten zur Motorradsicherheit:

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Motorradfahrer tödlich verunglückt, ist 29-mal höher als bei Insassen von Autos.

    80 % der Motorradunfälle führen zu Verletzungen, 45 % davon sind schwer.

    Zwei Drittel der Motorradunfälle mit nur einem Fahrzeug (ohne andere beteiligte Fahrer) ereignen sich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit.

    Mehr als 50 % der Motorradunfälle mit mehreren Fahrzeugen (mit anderen Fahrern) ereignen sich an Kreuzungen.

    40 % aller tödlichen Motorradunfälle mit einem Fahrzeug ereignen sich an Kurven und beim Abbiegen.

    Im Jahr 2019 waren 34 % der tödlichen Motorradunfälle mit Sport- und Supersportmotorrädern verbunden.

    Die Sterblichkeitsrate von Sportmotorradfahrern ist doppelt so hoch wie die von konventionellen Motorradfahrern, während die Sterblichkeitsrate von Supersportfahrern viermal so hoch ist wie die von konventionellen Motorrädern.

    Ein Drittel der Motorradunfälle ist auf Trunkenheit am Steuer zurückzuführen.

    Motorradsicherheit auf der Straße

    Um sicher unterwegs zu sein, sollten Sie die Hauptverkehrszeiten und die Wochenenden am Abend sowie Zeiten, in denen das Sonnenlicht die Sicht behindert, meiden. Da dies nicht immer möglich ist, finden Sie hier einige Sicherheitstipps für Motorradfahrer, die für Ihre Sicherheit sorgen.

    1. Tragen Sie Schutzkleidung

    Motorradhelme können das Risiko von Kopfverletzungen um 69 % und das Sterberisiko um über 50 % senken. Bei der Auswahl eines Helms legt die National Highway Safety Administration großen Wert auf den richtigen Sitz.

    Tragen Sie immer eine Sonnenbrille oder Schutzbrille sowie lange Hosen, Stiefel, Handschuhe und eine dicke Jacke. Vermeiden Sie locker sitzende Kleidung, und wählen Sie helle, gut sichtbare Farben. Da sich die meisten Motorradunfälle in der Nähe des Wohnortes und auf kurzen Strecken ereignen, sollten Sie sich angewöhnen, Ihre Schutzausrüstung jedes Mal zu tragen, wenn Sie auf die Straße gehen.

     

    2. Beachten Sie die Verkehrsregeln

    Halten Sie an Ampeln und Stoppschildern an, benutzen Sie Ihre Blinker und halten Sie sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen. Alle Verkehrsregeln gelten sowohl für Motorräder als auch für Autos.

    Fahren Sie defensiv und gehen Sie immer davon aus, dass andere Fahrzeuge Sie auf der Straße nicht sehen können. Das bedeutet, dass Sie beim Wechseln der Fahrspur und beim Abbiegen besondere Vorsicht walten lassen müssen. Versuchen Sie, sich aus dem toten Winkel des Fahrers herauszuhalten, und achten Sie stets auf unerwartetes Abbiegen, Anhalten und Wechseln der Fahrspur.

    Das Wechseln der Fahrspur aus irgendeinem Grund ist in Maryland verboten. Wenn Sie ein Fahrzeug überholen müssen, befolgen Sie dieselben Verkehrsregeln, die auch für das Überholen mit einem Auto gelten.

    3. Vermeiden Sie Ablenkungen

    Ablenkungen beim Autofahren sind schon schlimm genug, aber auch auf dem Motorrad können Ablenkungen tödlich sein. Vermeiden Sie beim Motorradfahren:

    Essen

    Rauchen

    Elektronische Geräte benutzen

    Tagträumen

    Einstellen der Musik während der Fahrt

    4. Halten Sie Ihr Motorrad instand

    Die routinemäßige Wartung Ihres Motorrads ist ein wichtiger Bestandteil der Motorradsicherheit. Niedriger Reifendruck, rissige Schläuche, undichte Benzintanks und schlecht geölte Ketten können dazu führen, dass Ihr Motorrad Sie im Stich lässt, und wenn das passiert, dann zum ungünstigsten Zeitpunkt.

    Saisonale Wartung ist wichtig, damit Ihr Motorrad sicher und zuverlässig läuft.

    5. Fahren Sie nüchtern

    Die Sicherheit auf dem Motorrad kann schon kompliziert genug sein, wenn Sie nüchtern sind. Fahren Sie nicht betrunken oder gar beschwipst. Da ein Drittel aller Motorradunfälle auf Alkoholkonsum zurückzuführen ist, ist das Fahren unter Alkoholeinfluss nicht nur unsicher, sondern auch illegal.

    Es ist nicht nur Alkohol, der Sie in große Schwierigkeiten bringen kann; Maryland erkennt “Fahren unter Drogeneinfluss” als Grund für ein DUI an. Mit anderen Worten: Trunkenheit am Steuer gilt für jede Substanz, die Ihr Urteilsvermögen beeinträchtigt, Ihre Reaktionszeit verlangsamt und Ihre Gedankengänge trübt.

    Bleiben Sie sicher auf der Straße

    Da sich immer mehr Motorräder für das warme Wetter rüsten, ist die Sicherheit auf dem Motorrad wichtiger denn je. Bleiben Sie sichtbar, bleiben Sie wachsam und bleiben Sie sicher.

  • GPS und die Zukunft

    GPS und die Zukunft

    Essen und John V.L. Parry, aber diese Uhr benötigte einen ganzen Raum voller Geräte. Einem anderen ehemaligen Mitarbeiter von Rabi, Jerrold Zacharias vom MIT, gelang es, die Atomuhren in praktische Geräte umzusetzen. Zacharias hatte Pläne für den Bau einer so genannten Atomfontäne, einer visionären Art von Atomuhr, die genau genug sein sollte, um die von Einstein vorhergesagte Wirkung der Schwerkraft auf die Zeit zu untersuchen. Dabei entwickelte er eine Atomuhr, die klein genug war, um von einem Labor zum anderen gerollt zu werden. 1954 schloss sich Zacharias mit der National Company in Malden, Massachusetts, zusammen, um auf der Grundlage seines tragbaren Geräts eine kommerzielle Atomuhr zu entwickeln. Das Unternehmen produzierte die Atomichron, die erste kommerzielle Atomuhr, 2 Jahre später und verkaufte 50 Stück innerhalb von 4 Jahren. Die Cäsium-Atomuhren, die heute im GPS verwendet werden, sind alle Nachkommen der Atomichron.

    Bis 1967 hatte sich die Forschung auf dem Gebiet der Atomuhren als so fruchtbar erwiesen, dass die Sekunde als atomarer Standard im Verhältnis zu den über 9 Milliarden Schwingungen eines Cäsiumatoms pro Sekunde neu definiert wurde. Heutige Atomuhren sind in der Regel auf 1 Sekunde in 100.000 Jahren genau.

    Physiker haben weiterhin mit neuen Variationen der Atomresonanz-Ideen von Rabi und seinen Studenten experimentiert und sie in Atomuhren eingesetzt. Anstatt Magnete zu verwenden, nutzt eine Technik ein Phänomen, das als optisches Pumpen bekannt ist, um die Energieniveaus der Atome auszuwählen, die die Zeitmessung übernehmen sollen, und setzt einen Lichtstrahl ein, um alle Atome im Strahl in den gewünschten Zustand zu zwingen. Für diese Arbeit wurde Alfred Kastler von der École Normal Supérieure in Paris mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Heute verwenden viele Atomuhren optisch gepumpte Rubidiumatome anstelle von Cäsium. Die Rubidium-Uhren sind wesentlich preiswerter und kleiner als Cäsium-Uhren, aber sie sind nicht ganz so genau.

    Eine andere Art von Atomuhr ist als Wasserstoffmaser bekannt. Der Ursprung der Maser liegt in der Erforschung der Struktur von Molekülen durch Charles Townes und seine Kollegen an der Columbia University im Jahr 1954. Für diese Arbeit erhielt Townes 1964 den Nobelpreis für Physik. Der Maser, der Vorläufer des Lasers, ist ein Mikrowellengerät, das sein Signal durch direkte Emission von Strahlung aus Atomen oder Molekülen erzeugt. Während der ursprüngliche Maser von Townes mit Ammoniak arbeitete, entwickelten Ramsey und seine Kollegen in Harvard 1960 einen Maser, der mit Wasserstoff funktioniert und als Atomuhr von höchster Präzision dient.

    Bis 1967 hatte sich die Forschung im Bereich der Atomuhren als so fruchtbar erwiesen, dass die Sekunde in Form der Schwingungen eines Cäsiumatoms neu definiert wurde. Heutige Atomuhren sind in der Regel auf 1 Sekunde in 100.000 Jahren genau. Der wichtigste Zeitstandard unseres Landes ist die kürzlich eingeweihte Atomuhr des National Institute of Standards and Technology, kurz NIST.

    Im Laufe der Jahre wurden alle drei Uhren – die Cäsium-Strahl-Uhr, die Wasserstoff-Maser-Uhr und die Rubidium-Uhr – im Weltraum eingesetzt, entweder in Satelliten oder in Kontrollsystemen am Boden. Die GPS-Satelliten basieren letztlich auf Cäsiumuhren, die denen ähneln, die Rabi vor 60 Jahren konzipiert hat.

    1993, zwei Jahrzehnte nach seiner Entwicklung im Pentagon, wurde GPS mit dem Start des 24. Satelliten voll funktionsfähig. Die Satelliten werden von der US-Luftwaffe betrieben, die sie von fünf Bodenstationen auf der ganzen Welt aus überwacht. Die gesammelten Daten werden im Air Force Consolidated Space Operations Center in Colorado analysiert, das täglich Updates an die einzelnen Satelliten sendet und deren Uhren und Bahndaten korrigiert.

    GPS und die Zukunft

    Oft wird vergessen, dass GPS immer noch ein militärisches Gerät ist, das vom Verteidigungsministerium mit einem Kostenaufwand von 12 Milliarden Dollar gebaut wurde und in erster Linie für militärische Zwecke bestimmt ist. Diese Tatsache hat zu einer der wenigen Kontroversen um das bemerkenswert erfolgreiche System geführt. Wie bei jeder neuen Technologie birgt der Fortschritt auch Risiken, und GPS könnte potenziell zur Unterstützung von Schmugglern, Terroristen oder feindlichen Kräften eingesetzt werden. Das Pentagon machte das GPS-System erst für die kommerzielle Nutzung verfügbar, nachdem es von den Unternehmen, die die Geräte gebaut hatten und den enormen potenziellen Markt dafür sahen, unter Druck gesetzt worden war. Als Kompromiss führte das Pentagon jedoch die so genannte selektive Verfügbarkeit ein, bei der die genauesten von den GPS-Satelliten ausgestrahlten Signale ausschließlich dem Militär und anderen autorisierten Nutzern vorbehalten sind. GPS-Satelliten senden heute zwei Signale aus: ein ziviles Signal, das bis auf 100 Fuß genau ist, und ein zweites Signal, das nur das Militär entschlüsseln kann und das bis auf 60 Fuß genau ist.

  • Was Eltern wissen müssen, wenn ihr Kind ein Motorrad in Erwägung zieht

    Was Eltern wissen müssen, wenn ihr Kind ein Motorrad in Erwägung zieht

    Ich fahre ein Motorrad; kann mein Kind mit mir fahren?

    In NYS gibt es kein Mindestalter für Motorradbeifahrer. Kinder, die mit Ihnen fahren, müssen in der Lage sein, dies sicher zu tun. Sie sollten alt genug sein, um die Gefahren des Motorradfahrens zu verstehen und zu wissen, wie wichtig es ist, sicher zu fahren.

    Motorradfahren ist abenteuerlich und ein aufregendes Erlebnis. Die harte Realität ist jedoch, dass Motorradfahren sehr gefährlich sein kann, wenn nicht die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Im Jahr 2016 schätzte das US-Verkehrsministerium (Department of Transportation, DOT), dass die Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen, für Motorradfahrer 28-mal höher ist als für Menschen in einem Auto. Das Verkehrsministerium meldete außerdem, dass im Jahr 2016 insgesamt 5.029 Motorradfahrer bei Unfällen ums Leben kamen – ein Anstieg von 5,1 % gegenüber 2015.

    Wenn Kinder mitfahren, brauchen sie genau wie Erwachsene die richtige Ausrüstung. Dazu gehören ein richtig sitzender Motorradhelm, Augenschutz, lange Hosen und eine Jacke aus strapazierfähigem Material, Handschuhe und Stiefel oder andere strapazierfähige Schuhe, die den Knöchel bedecken und nicht abrutschen.

    Alle Mitfahrer müssen in der Lage sein, ordnungsgemäß hinter dem Fahrer zu sitzen, wobei ein Bein auf jeder Seite des Motorrads stehen muss.

    Woher weiß ich, ob mein Teenager bereit ist, ein Motorrad zu fahren?

    Überlegen Sie ernsthaft, ob Ihr Teenager verantwortungsbewusst genug ist, um ein Motorrad zu fahren, bevor Sie ihm oder ihr dies erlauben.

    Das Führen eines Motorrads ist schwieriger als das Führen eines Autos, da es mehr Beweglichkeit, Koordination und Wachsamkeit erfordert. Das Fahren eines Motorrads kann auch gefährlicher sein als das Fahren eines Autos, und bei einem Unfall bieten Motorräder keinen Schutz.

    Wie kann mein Teenager einen Motorradführerschein machen?

    Jugendliche müssen zunächst einen Lernführerschein erwerben, indem sie eine schriftliche Prüfung in einem DMV-Testzentrum ablegen. Das NYS Department of Motor Vehicles empfiehlt, mindestens 30 Stunden zu üben, bevor man die Führerscheinprüfung ablegt. Wenn ein Fahrschüler übt, muss er von einem Fahrer mit einem gültigen Motorradführerschein beaufsichtigt werden. Der aufsichtsführende Fahrer muss jederzeit in Sichtweite des Fahrschülers sein und darf nicht weiter als ¼ Meile von ihm entfernt sein.

    Was muss mein Teenager beim Motorradfahren tragen?

    Kaufen Sie eine Motorradhelmmarke und -größe, die gut passt, bevor Sie die Einstellungen vornehmen. Stellen Sie die Kinnriemen so ein, dass der Helm nicht von einer Seite zur anderen oder von vorne nach hinten rutscht. Damit der Helm richtig sitzt, sollte er genau auf dem Kopf des Jugendlichen sitzen, den oberen Teil der Stirn bedecken und sich nicht in irgendeine Richtung neigen.

    Sowohl Motorradfahrer als auch Beifahrer sollten immer einen vom Federal Motor Vehicle Safety Standards 218 zugelassenen Motorradhelm tragen. Die Helme müssen einen Aufkleber mit den Buchstaben “DOT” an der Außenseite der Rückseite des Helms tragen, um zu bestätigen, dass der Helm diese Sicherheitsstandards erfüllt oder übertrifft. Ein Vollvisierhelm bietet den höchsten Schutz bei einem Unfall.

    “Scherzhelme” sind in NYS verboten. Neuartige Helme können wie DOT-zugelassene Helme aussehen, tragen aber nicht das DOT-Zeichen. Diese Helme sind oft kleiner und leichter als Helme, die den DOT-Normen entsprechen, und bieten bei einem Unfall nur wenig Schutz. Ihnen fehlt der energieabsorbierende Schaumstoff, der das Gehirn bei einem Aufprall schützt.

  • Expertentipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl

    Expertentipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl

    Der Diebstahl von Motorrädern nimmt zum ersten Mal seit 5 Jahren wieder zu (22 500 Motorräder wurden letztes Jahr im Vereinigten Königreich gestohlen!), und darüber hinaus verschlechtert sich die Wiederauffindungsrate für gestohlene Maschinen (40 %).

    Von fünf in diesem Jahr im Vereinigten Königreich gestohlenen Motorrädern und Rollern werden voraussichtlich nur zwei wieder aufgefunden.

    Während sich der Gesamtwert der in diesem Jahr im Vereinigten Königreich erwarteten Diebstähle auf 13,5 Millionen Pfund beläuft, belaufen sich die tatsächlichen Kosten für die Öffentlichkeit, die Polizei, die Versicherungsbranche, die Hersteller, die Händler und die Kredit- und Finanzbranche auf sage und schreibe 182 Millionen Pfund. Und das ohne den persönlichen Schmerz, wenn man zu seinem Fahrrad zurückkehrt und feststellt, dass es weg ist.

    Verständlicherweise sind organisierte Verbrecherbanden, nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in Europa, sehr daran interessiert, hochwertige Motorräder und Motorroller zu stehlen und sie dorthin zu bringen, wo das Geld ist. Für sie ist es ein relativ einfaches Verbrechen, das ihre anderen illegalen Geschäfte unterstützt.

    Welche Motorräder werden gestohlen? Einfach diejenigen, die sich gut verkaufen, wie ein- und zweijährige Honda-, Yamaha-, Suzuki-, Kawasaki-, Ducati- und BMW-Superbikes sowie Vespa- und Piaggio-Roller sind die Hauptziele der professionellen Motorraddiebe.

    Unser Experte: Ken German, Berater für Fahrzeugkriminalität und pensionierter Polizeibeamter mit 25 Jahren Dienstzeit in der Abteilung für gestohlene Fahrzeuge der Metropolitan Police.

    Hier gibt er seine besten Tipps zur Sicherung Ihres Fahrrads. Er hat mehr gestohlene Fahrräder gesehen als die meisten Fahrraddiebe. Was er also nicht weiß, um zu verhindern, dass Ihr Fahrrad geklaut wird, ist nicht wissenswert.

    1 – Wann immer Sie Ihr Fahrrad abstellen, tun Sie etwas, um zu verhindern, dass es gestohlen wird.

    Klingt offensichtlich, aber die Zahlen zeigen, dass viele Fahrer nichts tun, wenn sie ihr Motorrad abstellen. Sie müssen zumindest das Lenkradschloss und alle anderen Sicherheitsvorrichtungen des Herstellers, die an Ihrem Motorrad angebracht sind, aktivieren.

    Eine kürzlich durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass 70 % der in Motorradbuchten abgestellten Maschinen keine sichtbaren Anzeichen für eine zusätzliche Sicherung aufwiesen! Es überrascht nicht, dass 75 % der Maschinen von Pendlerparkplätzen gestohlen wurden.

    2- Verhindern Sie, dass Ihre Maschine bewegt wird – bringen Sie ein Schloss an.

    Wenn Sie Ihr Motorrad abstellen, sichern Sie die Kette, das Scheibenschloss, den Bügel, den Kupplungsgriff usw. und schalten Sie Ihre Alarmanlage oder Wegfahrsperre ein und stellen Sie sicher, dass Ihr Ortungsgerät funktioniert.

    Verhindern Sie, dass Ihr Fahrrad weggeschoben” wird, indem Sie eine hochwertige Kette um Ihr Hinterrad und den Rahmen legen und ein Scheibenschloss als zusätzliche Sicherung verwenden. Es hat sich gezeigt, dass Diebe “Ersatz”-Vorderräder für Maschinen mit sich führen, die sie für den Fall, dass ein verschlossenes Vorderrad entfernt werden muss, einbauen wollen.

    Bringen Sie einen U-Bügel an, der allerdings so groß sein muss, dass er um einen Bodenanker oder einen festen Gegenstand passt, an dem Sie das Fahrrad befestigen können. An vielen ausgewiesenen Parkplätzen gibt es inzwischen nützliche Sicherheitsanker für Motorräder.

    Die häufigste Form des Diebstahls besteht heutzutage darin, die Maschine von einem Schloss zu befreien (sofern ein solches vorhanden ist) und wegzufahren”. Dies geschieht, ohne dass der Motor angelassen wird, indem ein Komplize, meist auf einem Motorroller, den Fahrer auf der gestohlenen Maschine mit dem Fuß auf der Fußstütze zu einer Werkstatt schiebt, in der die Maschine umgebaut oder entwendet wird.

    3 – Recherchieren Sie und erwägen Sie den Einbau eines Ortungsgeräts

    Nicht jeder kann sich ein solches Gerät leisten, aber im vergangenen Jahr wurden mehrere hochwertige Motorräder verhaftet und sichergestellt, weil ein Ortungsgerät eingebaut war.

    Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Geräten auf dem Markt, und einige sind recht preisgünstig. Es ist jedoch wichtig, dass man sich informiert und vergleicht, was die einzelnen Geräte bieten, denn die Spezifikationen sind unterschiedlich. Erkundigen Sie sich nach früheren Erfolgen bei der Auffindung und Wiederbeschaffung von Fahrzeugen.

    Gestohlene Fahrräder unterwegs zu finden, ist selten. Die Durchdringung des Signals ist wichtig, insbesondere wenn ein gestohlenes Fahrrad in einem Lieferwagen, Container oder Gebäude versteckt ist. Letztendlich muss der feste Standort der Maschine gefunden werden, bevor die Polizei eingeschaltet werden kann.

    Diese sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, wenn Sie ein oder zwei Jahre alte Superbikes oder teure klassische Motorräder besitzen, von denen einige 10.000 £ und mehr wert sind.

    Bizarrerweise gehören Harley-Davidson-Maschinen zu den teuersten Motorrädern auf dem Markt, und sie werden von allen Motorrädern am häufigsten identifiziert. Die Besonderheit ist, dass nur 5 % der gestohlenen Motorräder jemals wiedergefunden werden.

    Diebe “parken” die gestohlenen Maschinen in der Regel einige Tage lang, wenn sie vermuten, dass ein Peilsender angebracht ist, um zu sehen, ob ein Signal gesendet wurde und die Maschine von der Polizei wiedergefunden wird.

    4 – Bauen Sie eine Thatcham-zugelassene Alarmanlage oder Wegfahrsperre ein.

    Alarmanlagen hatten in den letzten Jahren einen schlechten Ruf, und der Streit scheint sich immer darum zu drehen, wer sie hören kann und wer auf sie reagieren kann.

    Sicher, wenn ein Dieb als Motorradfahrer verkleidet ist, wird vielleicht niemand mit der Wimper zucken, wenn das Auto in einen Lieferwagen geladen wird. Das mag früher der Fall gewesen sein, aber der Anstieg der Kfz-Kriminalität hat dazu geführt, dass sich sowohl die Einstellung der örtlichen Polizei als auch das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Kriminalität geändert hat.

    Während sich Alarmanlagen für einige als wirksam erwiesen haben und für andere nicht, sollten sie als wichtige Sicherheitseinrichtung betrachtet werden, insbesondere im Bereich des Hauses, der Garage, der Einfahrt und des Gartens usw., wo sie sich als wirksam erwiesen haben.

    Warum die Thatcham-Zulassung? Ganz einfach, weil die Alarmanlage oder Wegfahrsperre von Ihrer Versicherungsgesellschaft anerkannt wird, ebenso wie jede andere vom Hersteller eingebaute Motorradvorrichtung. Sie sichert Ihnen auch einen Rabatt, wenn Ihre Versicherung einen solchen anbietet.

    5 – Sichern Sie Ihre Garage.

    Garagendiebe arbeiten hauptsächlich nachts. Ganz gleich, ob Ihre Garage von Dieben als Einbruchsziel angesehen wird oder ob man Ihnen nach Hause folgt, um zu sehen, wo Sie Ihr Motorrad abstellen – Ihre Garage kann zum Ziel werden, also sorgen Sie dafür, dass sie gesichert ist.

  • Die Zukunft der Motorradtechnologie

    Die Zukunft der Motorradtechnologie

    Da sich die Motorradtechnologie in den letzten fünf Jahren sprunghaft weiterentwickelt hat, könnte man behaupten, dass das Motorrad der Zukunft bereits da ist.

    Da die Welt von fossilen Brennstoffen wegkommt und große Motorradmarken ihre eigenen Elektromotorräder auf den Markt bringen, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass die Zukunft der Motorräder elektrisch ist. Deshalb werden wir uns ausschließlich auf Elektromotorräder konzentrieren.

    Die erste Welle von Elektromotorrädern war teuer und in ihrer Fahrleistung begrenzt. Futuristische Motorradmarken wie Damon haben jedoch die Grenzen der Motorradtechnologie weit hinausgeschoben. Das Ergebnis ist, dass viele der Vorhersagen, die wir für die Zukunft der Motorradtechnologie erwartet haben, im Jahr 2022 bereits zur Realität werden. Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation (V2V), KI, die sich an jeden einzelnen Fahrer anpasst, formverändernde Ergonomie auf Knopfdruck – das ist keine Science-Fiction mehr, sondern Realität.

    Die Motorradtechnologie ist bereits so weit fortgeschritten, was können Motorradfahrer also in Zukunft erwarten? Fangen wir damit an.

    GRÖSSERE REICHWEITE AUF DER GANZEN LINIE UND KÜRZERE LADEZEITEN

    Wenn es um Elektromotorräder geht, sind die Lebensdauer und die Reichweite der Batterien ein uralter Kritikpunkt. Daher ist die Reichweite einer der wichtigsten Faktoren, die erfahrene Fahrer bei der Wahl des richtigen Elektromotorrads abwägen.

    Die wachsende Zahl von EV Level 2-Ladegeräten auf den Straßen hat den Fahrern von Motorrädern mit einer typischerweise geringen Reichweite (unter 100 Meilen pro Vollladung) einen enormen Schub gegeben. Ein wirklich futuristisches Motorrad sollte jedoch eine dreistellige Gesamtreichweite haben. Tatsächlich kann man jetzt ein Elektromotorrad mit einer Reichweite von 200 Meilen für weniger als 25.000 Dollar finden – das ist doppelt so viel wie bei einem normalen ICE-Motorrad.

    Darüber hinaus werden die immer kürzer werdenden Ladezeiten eines futuristischen Motorrads auch für die Fahrer von großem Vorteil sein. Motorräder mit CCS-Schnellladekapazität können ein Motorrad in nur 45 Minuten bis zu 80 % aufladen. Und was die Batterielebensdauer angeht, so behauptet Tesla bereits, dass die Batterie mit einer Reichweite von einer Million Kilometern noch in diesem Jahr einsatzbereit sein wird.

    Wenn man all diese Fortschritte in Betracht zieht, ist es klar, dass die Motorradtechnologie dazu beiträgt, die anfängliche Kritik an der Batterielebensdauer und der Reichweite von Elektromotorrädern zu beantworten. In Zukunft werden Reichweiten von mehr als 200 Meilen (sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn), vollständige Aufladungen in weniger als einer halben Stunde und Batterien, die den Fahrer überleben können, zur Norm werden.

    EIN GRÖSSERER FOKUS AUF DIE ERGONOMIE DES FAHRERS

    Je fortschrittlicher die Motorradtechnologie wird, desto besser wird auch die Ergonomie des Fahrers.

    Die richtige Fahrerposition und Sitzhöhe verbessern den Komfort, die Sicherheit und verringern die Gefahr von Ermüdung. Wenn Sie zum Beispiel ein Elektromotorrad als Flottenfahrzeug nutzen, werden Sie bei der Arbeit einige Kilometer zurücklegen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich die ganze Zeit über wohlfühlen. Wenn Sie sich nicht wohlfühlen, werden Sie eher müde, und dann kann es zu Unfällen kommen.

    Aus diesem Grund beginnen die Hersteller von Elektrofahrrädern, sich mit technologischen Innovationen zu befassen, um sicheres Motorradfahren durch individuelle Ergonomie zu ermöglichen. Hier bei Damon führte dieser Fokus zu unserer Shift™-Technologie. Shift™ ist ein Merkmal aller HyperSports und ermöglicht es dem Fahrer, seine Fußrasten und seinen Lenker per Knopfdruck einzustellen. Darüber hinaus können diese Einstellungen auch während der Fahrt vorgenommen werden.

    Leider legen viele Fahrradhersteller – vor allem die Hersteller von Sporträdern – bei ihrem Design immer noch keinen besonderen Wert auf die Fahrposition oder Ergonomie. Wenn Sie auf der Suche nach einem futuristischen Motorrad sind, sollten Sie dies in Ihren Entscheidungsprozess einbeziehen.

    Da Damon die Motorradtechnologie nutzt, um in die Ergonomie des Fahrers als Mittel für Komfort und Sicherheit zu investieren, ist es eine sichere Vorhersage, dass andere in Zukunft diesem Beispiel folgen werden.

    FORTSCHRITTLICHE SICHERHEITSSYSTEME, DIE IHNEN EINEN SECHSTEN SINN GEBEN

    Wie bereits erwähnt, helfen Innovationen in der Motorradtechnologie den Herstellern von Elektromotorrädern dabei, die Sicherheit der Fahrer auf eine Weise zu verbessern, die sie nie für möglich gehalten hätten.

    Obwohl die Zahl der tödlichen Motorradunfälle zurückgeht, sind sie immer noch 28-mal so häufig wie andere tödliche Unfälle. Da die Sicherheitstechnologie exponentiell voranschreitet, können Sie sicher sein, dass futuristische Motorräder über das bestmögliche Sicherheitssystem verfügen werden.

    Im Hier und Jetzt ist der preisgekrönte CoPilot™ von Damon führend bei Sicherheitssystemen für Elektromotorräder. Das fortschrittliche 360°-Warnsystem weiß jederzeit, was sich um Sie herum befindet (bis zu 64 Objekte), indem es den Fahrer verfolgt und ihn durch eine Mischung aus verschiedenen Faktoren vor Gefahren warnt:

    Haptisches Feedback am Lenker

    Integrierte LEDs an der Windschutzscheibe

    Immer einsatzbereite 1080p-Front- und Rückfahrkameras

    Dieses dreigleisige Warnsystem stellt sicher, dass sich der Fahrer seiner Umgebung und potenzieller Gefahren jederzeit voll bewusst ist. Die Sicherheit von Motorrädern wird sich nur dann verbessern, wenn mehr Motorradhersteller dem Beispiel von Damon folgen und die Motorradtechnologie nutzen, um in die Sicherheit der Fahrer zu investieren.

  • WARUM SIE IHR MOTORRAD VOR DEM FAHREN IMMER INSPIZIEREN SOLLTEN

    WARUM SIE IHR MOTORRAD VOR DEM FAHREN IMMER INSPIZIEREN SOLLTEN

    Die Überprüfung Ihres Motorrads, bevor Sie aufsteigen und losfahren, dauert buchstäblich nur ein paar Sekunden, aber es ist eine Sache, die so viele Motorradfahrer vernachlässigen zu tun. Was ist schon dabei, wenn Sie sich ein paar Sekunden bis eine Minute Zeit nehmen, um Ihr Motorrad zu überprüfen, bevor Sie es fahren, wenn Ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte? Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte, auf die Sie bei der Inspektion vor der Fahrt achten sollten, und den Nutzen, den Sie daraus ziehen können.

    Überprüfen Sie es jeden Tag

    Ihr Fahrrad ist nicht mehr brandneu, also schauen Sie es wahrscheinlich nicht mehr so oft an wie früher. Dennoch sollten Sie sich angewöhnen, Ihr Fahrrad vor dem Aufsitzen kurz anzuschauen und zu begutachten. Schauen Sie kurz nach allem, was nicht in Ordnung oder möglicherweise lose ist. Das Erkennen von losen Teilen oder kleinen Löchern mag jetzt noch nicht so dringlich erscheinen, aber es dauert nicht lange, bis diese kleinen Probleme zu einer großen Katastrophe führen.

    Kennen Sie Ihren Kraftstoffvorrat

    Es mag offensichtlich erscheinen, aber es ist eine gute Idee, vor jeder Fahrt zu wissen, wie viel Kraftstoff Sie in Ihrem Tank haben. Da viele Motorräder keine Tankanzeige haben und jede Tankanzeige an einem bestimmten Punkt der Skala ungenau ist, ist es am besten, wenn Sie dies selbst herausfinden können. Entweder mit Stift und Papier, die Sie bei Ihrem Motorrad aufbewahren, oder mit einer App – es ist wichtig, dass Sie den Kilometerstand Ihres Motorrads verfolgen.

    Prüfen Sie das Öl

    Bei einigen Motorrädern lässt sich der Ölstand schnell über das Schauglas am Motor überprüfen. Wenn Ihr Motorrad nicht über ein Schauglas verfügt, sollten Sie den Ölstand mindestens einmal pro Woche überprüfen. Wenn Sie schon einmal dabei sind, sollten Sie auch einen kurzen Blick auf den Motor werfen, der zu Ihrer täglichen Routine gehört. Es muss keine vollständige Inspektion sein, sondern nur ein Blick auf undichte Stellen. Wenn Sie sich um Ölverluste kümmern, bleibt Ihr Motor in Betrieb und Sie vermeiden Probleme mit dem Motorrad, während Sie Ihre Fahrt genießen.

    Achten Sie auf verschlissene Ketten

    Verschlissene oder nicht richtig eingestellte Ketten sind ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko. Es ist nicht schwer und dauert nicht länger als eine Sekunde, die Kette an Ihrem Motorrad zu überprüfen, bevor Sie aufsteigen, um sicherzustellen, dass die Kettenlinie nicht zu locker ist. Wenn dies der Fall ist, kann der Motor keine Kraft mehr auf das Hinterrad übertragen und einen schweren Unfall verursachen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Kette zu überprüfen, bevor Sie aufsteigen, damit Ihnen das nicht passiert, wenn Sie unterwegs sind.

    Überprüfen Sie die BremsenInspektieren Sie das Fahrrad vor der Fahrt

    Achten Sie darauf, dass Sie möglicherweise ein Leck oder Luft in Ihren Leitungen haben, wenn Sie die Bremsen betätigen und sie weiter zurückziehen als beim letzten Mal. Sie können zwar nicht erkennen, ob die Bremsen defekt sind, aber wenn Sie die Bremsen vor der Fahrt ein paar Mal betätigen, um sicherzugehen, dass sie fest sitzen und funktionieren, kann dies dazu beitragen, dass die Bremsen während der Fahrt nicht versagen.

    Wenn Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um Ihr Motorrad vor der Fahrt zu überprüfen, sind Sie auf der Straße viel sicherer unterwegs und es könnte sogar Ihr Leben retten. Im Großen und Ganzen scheint das gar nicht so schlecht zu sein. Diese Checkliste wird Sie durch diese kurzen, aber wichtigen Inspektionen führen und Ihnen helfen, sicher auf der Straße zu bleiben.

  • Die Wichtigkeit der Wahl des richtigen Motorrads

    Die Wichtigkeit der Wahl des richtigen Motorrads

    Beim Kauf eines Motorrads gibt es viele Überlegungen, die über Ästhetik und Stil hinausgehen. Das richtige Motorrad ist für den Fahrer bequem, passt gut und ist für die vorgesehene Art des Fahrens geeignet, was zur Sicherheit des Fahrers beiträgt.

    Ein zu großes, zu starkes oder zu schwer zu manövrierendes Motorrad kann den Fahrer anfällig für Stürze machen, während sich das richtige Motorrad intuitiv anfühlt und es dem Fahrer ermöglicht, sich mehr auf die Straße zu konzentrieren.

    Typen von Motorrädern

    Standard-Motorräder

    Bei Standardmotorrädern sitzt der Fahrer aufrecht auf einem Sitz, der meist parallel zum Boden verläuft. Diese Modelle sind beliebt und für Fahranfänger geeignet. Viele Anbieter von Motorradsicherheitskursen verwenden Standardmotorräder als Schulungsmotorräder.

    Touring- und Cruiser-Motorräder

    Touring-Motorräder sind in der Regel auf Komfort ausgelegt und für lange Fahrten gedacht. Sie haben Verkleidungen und Windschutzscheiben, um die Fahrt angenehmer zu machen, Satteltaschen und oft ein Radio. Sie bieten problemlos Platz für einen Beifahrer.

    Cruiser-Motorräder können für Fahrten in der Stadt oder für längere Fahrten verwendet werden, sind aber oft nicht mit allen Annehmlichkeiten von Tourenmotorrädern ausgestattet.

    Off-Road-Motorräder

    Motocross-Motorräder und Dirt Bikes sind für Fahrten im Gelände gedacht. Diese Motorräder sind leicht, verfügen über eine Federung zum Überwinden von Hindernissen und haben Stollenreifen für die Traktion im Gelände. Sie sind nicht mit Spiegeln, Scheinwerfern, Bremslichtern, Blinkern oder Hupen ausgestattet, was sie illegal und für den Straßenverkehr ungeeignet macht.

    Sportmotorräder

    Sportmotorräder sind kraftvoll und auf Leistung ausgelegt. Der Fahrer sitzt vorne auf dem Sitz und lehnt sich mit der Brust über den Benzintank. Sportmotorräder sind auf Beschleunigung, Geschwindigkeit und Wendigkeit ausgelegt und verfügen über leistungsstarke Motoren, leichte Komponenten und spezielle Reifen, die bei Bedarf für zusätzliche Traktion sorgen.

    Zweizweck-Motorräder

    Sie sind eine Mischung aus Geländemotorrädern und Straßenmotorrädern. Sie können sowohl im Gelände als auch auf der Straße gefahren werden. Sie sind mit allen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, die für das Fahren auf der Straße erforderlich sind, und verfügen über eine für das Gelände geeignete Federung und Bereifung.

    Dual-Purpose-Bikes haben Sitze, die denen von Standardmotorrädern ähneln, aber sie sind in der Regel höher positioniert, um zusätzliche Bodenfreiheit zu ermöglichen. Diese Motorräder sind ideal für Leute, die für alles gerüstet sein wollen – auf der Straße oder im Gelände.

    Überlegungen

     

    Fahrpraxis: Sind Sie Anfänger, Einsteiger oder Profi?

    Für Fahranfänger sind Standardmotorräder am besten geeignet, während schwerere Straßenmotorräder und leistungsstarke Sportmotorräder besser für erfahrene Fahrer geeignet sind.

    Wohin Sie reisen werden: Planen Sie lange Motorradtouren oder wollen Sie einfach nur durch die Stadt fahren?

    Touring-Motorräder und Cruiser eignen sich am besten für stundenlange Fahrten, während Standard- und Sportmotorräder im Allgemeinen für kürzere Fahrten besser geeignet sind. Wenn Sie sowohl auf befestigten als auch auf unbefestigten Straßen unterwegs sein werden, ist ein Motorrad mit doppeltem Verwendungszweck erforderlich.

    Motorgröße und Gewicht: Schwere, leistungsstarke Motorräder können für Anfänger schwer zu manövrieren und zu kontrollieren sein. Sportmotorräder haben kleinere Motoren als Tourenmotorräder und viele Cruiser-Motorräder, aber die hohe Leistung kann sie für Fahranfänger ungeeignet machen.

    Bei der Entscheidung für den Kauf eines Motorrads ist es wichtig, dass der Fahrer seine eigenen Fähigkeiten und körperlichen Grenzen kennt, damit er kein Motorrad kauft, das er nicht angemessen beherrschen kann.

    Körperliche Größe des Fahrers: Größe, Gewicht und Kraft des Fahrers spielen eine Rolle dabei, welche Motorräder gut geeignet sind.

    Im Allgemeinen sollten Straßenmotorräder so gewählt werden, dass sie der Größe und dem Gewicht des Fahrers entsprechen, während Dirt Bikes und Zweiräder größere Fahrer erfordern, damit ihre Füße bequem den Asphalt erreichen können.

    Schwerere Fahrer können sich auf kleineren Motorrädern unwohl fühlen, während leichtere Fahrer beim Manövrieren größerer, schwerer Motorräder Schwierigkeiten haben könnten.

    Denken Sie daran: Die Ausbildung des Fahrers kann einen großen Unterschied in seinen Fähigkeiten und seiner Sicherheit im Straßenverkehr ausmachen. Wenn Sie sich für Ihr erstes Motorrad entscheiden, sollten Sie vorher einen Motorradfahrerkurs besuchen. Der Kurs kann Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen, indem er Ihnen mehr Sicherheit auf dem Motorrad vermittelt.

  • Wie man Motorraddiebstähle verhindert

    Wie man Motorraddiebstähle verhindert

    In einem Land, in dem rund 881 000 Motorräder registriert sind, gibt es eine beträchtliche Anzahl von Diebstählen. In den 12 Monaten bis Dezember 2020 stellte der National Motor Vehicle Theft Reduction Council fest, dass es allein in Australien 8059 Motorraddiebstähle gab.

    Natürlich gibt es für Autos mehr Leitfäden zur Diebstahlprävention, daher ist es nur logisch, dass wir auch einen praktischen Leitfaden für den Schutz Ihres Motorrads haben.

    Hier finden Sie alle Motorrad-Ratgeber von Budget Direct.

    Installieren Sie eine Motorrad-Diebstahlwarnanlage

    Eine Diebstahlwarnanlage ist eine der wirksamsten Methoden zur Verhinderung von Motorraddiebstählen. Alarme sind eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit anderer zu wecken und sie zu alarmieren, wenn ihr Motorrad gestohlen wurde.

    Achten Sie darauf, dass Sie eine Motorradalarmanlage wählen, die anders klingt als eine normale Autoalarmanlage. Auf diese Weise können Sie erkennen, ob Ihr Motorrad gestohlen wird.  Stellen Sie außerdem sicher, dass die Empfindlichkeit der Alarmanlage so eingestellt ist, dass es keine Fehlalarme gibt.

    Verwenden oder installieren Sie einen Motorrad-Ausschalter

    Wenn Ihr Motorrad nicht bereits mit einem Not-Aus-Schalter ausgestattet ist, sollten Sie einen solchen einbauen. Der Vorteil eines Notausschalters besteht darin, dass er eine zusätzliche Sicherheitsebene darstellt, die verhindert, dass Ihr Motorrad gestohlen wird.

    Durch den Einbau eines Abschaltschalters wird verhindert, dass Strom zu den Zündkerzen gelangt, so dass der Motor des Motorrads überhaupt nicht mehr anspringt. Ein Abschaltschalter ist am effektivsten, wenn er versteckt ist, und stellt sicher, dass Ihr Motorrad nicht anspringt, wenn der Schalter nicht vorher deaktiviert wird. 

    Verwenden Sie mehrere Schlösser an Ihrem Motorrad

    Einer der besten Tipps zur Verhinderung von Motorraddiebstählen ist die Verwendung mehrerer Schlösser an Ihrem Motorrad. Es wird empfohlen, zusätzlich zu den eingebauten Schlössern Ihres Motorrads mindestens zwei oder mehr Schlösser zu verwenden.

    Hier sind einige Optionen für Schlösser an Ihrem Motorrad:

    • Lenkradschloss – dieses Schloss dient dazu, das leichte Manövrieren Ihres Motorrads zu verhindern.
    • Scheibenbremsenschloss – dieses Schloss wird verwendet, um Ihre Räder zu sichern und sie am Drehen zu hindern.
    • Motorrad-Zündschloss – dieses Schloss funktioniert nur, wenn Sie sicherstellen, dass Sie die Zündung ausschalten und verriegeln.
    • Gabelschloss – mit diesem Schloss werden die Gabeln Ihrer Räder gesichert.
    • Wenn alle diese Schlösser voneinander getrennt sind, erhöht dies aktiv Ihre Chancen, einen Motorraddiebstahl zu verhindern.

    Schließen Sie Ihr Motorrad an etwas Schweres an

    Sie sollten immer versuchen, Ihr Motorrad an einen schweren, unbeweglichen Gegenstand anzuschließen, vor allem, wenn Sie für längere Zeit von Ihrem Motorrad weg sind. Dies gilt auch, wenn Sie Ihr Motorrad zu Hause oder in einer Garage abgestellt haben.

    Um Ihr Motorrad abzuschließen, benötigen Sie eine dicke Kette oder ein Kabel und ein Vorhängeschloss. Beide Gegenstände müssen aus stabilem Material bestehen und dürfen nicht mit einem Bolzenschneider aufgebrochen werden können. Die Verankerung Ihres Motorrads an einem schweren Gegenstand bietet nicht nur mehr Schutz, sondern schreckt auch potenzielle Diebe ab.

    Installieren Sie ein GPS-Ortungsgerät

    Die Installation eines GPS-Ortungsgeräts an Ihrem Motorrad kann eine hilfreiche Methode zur Verhinderung von Motorraddiebstählen sein. Mit einem versteckten GPS-Ortungsgerät an Ihrem Motorrad können die Behörden Ihr Motorrad viel schneller aufspüren und es Ihnen innerhalb von Tagen statt Wochen oder Monaten zurückgeben.

    Praktiken zur Diebstahlprävention

    Wenn Sie auf der Suche nach Tipps zur Verhinderung von Motorraddiebstählen in Ihrer Gegend sind, finden Sie hier einige Dinge, die Sie im Alltag tun können. 

    Parken Sie innerhalb des Sichtfelds von Überwachungskameras

    Achten Sie darauf, dass Sie in einem sicheren Bereich parken, der im Sichtfeld von Überwachungskameras liegt. Sicherheitskameras sind ein wirksames Mittel, um Motorraddiebstähle zu verhindern (vor allem in stark frequentierten Gebieten).

    Parken Sie in der Nähe von anderen Motorrädern

    Dieser Tipp eignet sich gut, wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind. Wenn Sie jedoch allein unterwegs sind, können Sie auch andere Motorräder finden, neben denen Sie parken.

    Das Parken in der Nähe von anderen Motorrädern hat zwei wesentliche Vorteile. Erstens wird Ihr Motorrad weniger zur Zielscheibe, wenn andere Motorräder in der Nähe sind, und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Motorrad gestohlen wird, geringer, wenn mehr Motorradfahrer in der Nähe sind.

    Parken Sie Ihr Motorrad an einem gut beleuchteten Ort

    Wenn Sie Ihr Motorrad draußen abstellen wollen, achten Sie darauf, dass es an einem gut beleuchteten Ort steht. Solange Ihr Motorrad im Freien geparkt ist, trägt dies dazu bei, dass es nicht gestohlen wird.

  • 12 Gründe, ein Motorrad zu fahren

    12 Gründe, ein Motorrad zu fahren

    Das Jahr 2016 hat schon einige Tage auf dem Buckel, aber ich bin der Meinung, dass ein neues Jahr erst dann richtig beginnt, wenn ich mir einen neuen Wandkalender kaufe. Das wird erst in einer Woche der Fall sein. Ich warte darauf, dass die Geschäfte die Nerven verlieren und Rabatte anbieten.

    In der Zwischenzeit gibt es reichlich Gelegenheit, Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Erlauben Sie mir, einen vorzuschlagen: Machen Sie dieses Jahr zu dem Jahr, in dem Sie sich endlich ein Motorrad kaufen. Oder das Jahr, in dem Sie jemand anderen davon überzeugen, sich ein Motorrad zu kaufen.

    Um Ihnen dabei zu helfen, habe ich alle Gründe aufgelistet, die mir zum Motorradfahren einfallen.

    1. Motorradfahren macht dich cool

    Normalerweise verschweigen wir diese Tatsache gerne. Aber in vielerlei Hinsicht ist sie das Herzstück aller anderen Gründe: Auf die eine oder andere Weise macht Motorradfahren dich cooler als alle anderen. Und tief in ihrem Herzen werden alle anderen das wissen.

     

    2. Du wirst dein Zen finden

    Ein Teil der Coolness eines Motorradfahrers kommt daher, dass Sie aufhören, sich über “peinliche” Dinge wie Helmhaare oder das Tragen von Unterwäsche in Restaurants Gedanken zu machen; Sie regen sich nicht auf, wenn es heiß oder kalt oder regnerisch oder windig ist. Wenn Sie lange genug regelmäßig (und intelligent) fahren, werden Sie sich auch weniger über die Fahrlässigkeit anderer Verkehrsteilnehmer ärgern. Denn Sie wissen, dass Sie Ihre Wut nur auf eine Person oder eine Sache richten können, wenn Sie das Bewusstsein verlieren.

    Normalerweise verbergen wir diese Tatsache gerne. Aber in vielerlei Hinsicht ist sie der Kern aller anderen Gründe: Auf die eine oder andere Weise wird das Motorradfahren Sie cooler machen als alle anderen. Und tief in ihrem Herzen werden es alle anderen auch wissen.

    3. Pendeln ist einfacher und macht mehr Spaß

    Es scheint, dass viele Menschen eine mentale Blockade haben, wenn es darum geht, Motorräder als alltagstaugliches Verkehrsmittel in Betracht zu ziehen, aber Tatsache ist, dass sie sehr viel Sinn machen.

    4. Mutter Erde wird es Ihnen danken

    Als Nebeneffekt der Kraftstoffeffizienz sind Motorräder eine umweltfreundlichere Transportmöglichkeit. Vielleicht nicht ganz so sehr, wenn Sie noch mit einem Zweitakter unterwegs sind, aber jedes moderne Motorrad muss immer strengere Umweltstandards erfüllen.

    5. Sie belasten das System weniger

    Sie belasten nicht nur die Atemluft mit weniger Schadstoffen, sondern helfen auch Ihren Mitbürgern, indem Sie die Straßen, die sie mit ihren Steuern bezahlen, weniger belasten. Weil Sie und Ihr Fahrrad weniger wiegen als jemand anderes und ein Auto, verursachen Sie weniger Belastung.

    6. Ein Motorrad kann (noch) nicht gehackt werden

    Eines der erschreckendsten Skynet-ähnlichen Ereignisse des letzten Jahres war die Fernsteuerung eines Jeep Cherokee durch Hacker. Soweit ich weiß, ist so etwas bei einem Motorrad noch nicht möglich.

    7. Mehr Menschen sind involviert

    Dies hängt damit zusammen, dass an der Herstellung eines Motorrads in der Regel viel mehr Menschen beteiligt sind als an einem durchschnittlichen Auto.

    8. Ihre Gesundheit wird sich verbessern

    Wenn Motorradbefürworter die Werbetrommel rühren, bringen sie die Behauptung vor, dass Motorräder Ihnen helfen

    Gewicht zu verlieren

    . Angeblich ist das wahr: Ein 180-Kilo-Mann verbrennt beim Motorradfahren in einer Stunde 40 Kalorien mehr als beim Autofahren.

    9. Sie lernen die nettesten Leute kennen

    Wenn man Begriffe wie “Bruderschaft” oder “Schwesternschaft” verwendet, um die Verbindung zwischen Motorradfahrern zu beschreiben, landet man schnell im Kaninchenbau der Selbstverherrlichung. Die Vorstellung, dass es eine besondere Verbindung zwischen den Käufern eines Massenprodukts gibt, ist albern.

    10. Weil Freiheit

    “Freiheit” ist ein so überstrapaziertes Wort, dass ich mich manchmal frage, ob jemand wirklich weiß, was es bedeutet. Aber ich kann mir kein besseres Wort vorstellen, um das Gefühl der Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu beschreiben, das sich einstellt, wenn man auf ein Fahrrad steigt und den Gashebel umlegt.

    11. Verbindung mit der Welt um dich herum

    Die Freiheit, die Sie durch das Motorradfahren gewinnen, hilft Ihnen, die Dinge in Ihrem Leben zu schätzen, weil Sie wissen, dass Sie frei sind, ein Teil von ihnen zu sein – und nicht gezwungen. Die Menschen und Dinge, die Ihnen wichtig sind, sind Dinge, für die Sie sich entschieden haben, sich zu interessieren.

    12. Es kann verdammt aufregend sein

    Ich bin ein wenig abgeneigt, den Nervenkitzel beim Motorradfahren hervorzuheben, weil er zu oft mit Angst und Risiko gleichgesetzt wird. An sich gehöre ich nicht zu den Menschen, die diese Dinge mögen, und ich vermute, dass es viele Menschen gibt, die sich davon abschrecken lassen würden.

Posts navigation